Familien-Leben 4.0

Was bedeutet Familien-Leben in der heutigen Zeit.

 

Sicherlich stimmt mir jeder zu, dass sich das Familienleben gegenüber 50 oder gar 100 Jahren zuvor erheblich verändert hat. Und dies nicht nur in unserer Kultur, welche auch immer das ist, sondern auf der ganzen Welt.
Jedoch beobachte ich immer öfter, dass Paare, sowie sie Kinder bekommen und damit eine Familie gründen, Verhaltensmuster leben, welche sie bis dahin nie für möglich gehalten haben. Anfänglich reflektieren sie sich noch, doch desto mehr der Alltag Einzug hält und die Meinungen vom Umfeld die Familie zusätzlich beeinflusst, werden Werte gelebt, die bei weitem nicht die aus ihrem Herzen sind.
Insbesondere beobachte ich es bei der Generation, welche schon viel von der Welt gesehen hat und eigentlich genau weiß, was sie nicht will – diese Generation kommt jetzt in erheblichen Zwiespalt und emotionalen Druck. Aber den Ausweg finden Sie selten, da der Mainstream jeden Moment suggeriert, was und wie ein „Familien-Leben“ aussehen soll.

 

Ja, in der Zeit von Arbeits- und Familienleben 4.0  ist vieles anders als vor einigen Generationen und wir haben heute viele Möglichkeiten unser Leben freier zu gestalten. Aber in uns drin – tief im Unterbewusstsein - ist ein Familienbild abgespeichert, welches diese Veränderungen nicht mitgeht. Und daher versuchen wir heute etwas zu sein, was eigentlich schon längst keine Gültigkeit mehr hat.

 

v  reicher, schöner, besser, toller, perfekter, ein Update von der perfekten Familie - eben auf 4.0

 

Hier möchte ich hinterfragen, was ist eigentlich eine Familie?
Denn auch zu diesem Thema sind wir auf ganz spezielle Konstellationen sozialisiert und diese sind somit in unserem Unterbewusstsein verankert. Obwohl es eigentlich jede/r besser weiß. Denn alles ist Familie. Hier nur minimale Beispiele:

 

v  die oder der Alleinerziehende 

v  Patchworkfamilien 

v  gleichgeschlechtliche Eltern mit Kindern 

v  Adoptiveltern mit Kindern 

v  Eltern mit Pflegekindern 

v  Paare ohne Kinder
fast unendlich erweiterbar…

  

Und jetzt noch das Wichtigste: wer gehört alles zur Familie und wer hat auf welche Weise Einfluss auf die Familie?
Überraschung!
Es sind so viel mehr Personen und bei manchen auch Tiere, als wir denken. Wenn wir anfangen uns damit zu beschäftigen, sind wir verwundert wie viele es doch wirklich sind.

 

Dies können wir sehr gut in einer Aufstellung klären und in Bewegung bringen. Aufstellung ist eine wunderbare Möglichkeit die aktuelle „Familie“ zu reflektieren und die eigenen Werte wieder zu erkennen.

 

Mit diesem kurzen Text möchte ich zum Nachdenken anregen. Mir ist bewusst, dass ich in dieser kurzen Passage nicht alle Aspekte des Thema’s erfasse. Es bleibt genügend Spielraum eigene Gedanken.

 

Du hast eine Meinung zu diesem Thema? Ich freue mich sehr über deine Anmerkungen und Erfahrungen.

 

Von Herzen Dagmar Wolf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0